Airedale-Terrier „Lady“, weiblich, geb. Juli 2010, Schulmedizin: Verdacht auf IBD

Behandlungsbeginn: 2.12.11

Este Testung: vor allem allergische Belastungen (Weizen, Kohlenhydrate, Schwermetalle) virale Belastung . Bei der 2. Testung kam eine bakterielle Belastung hinzu. Die Behandlungen erfolgten im wöchentlichen Abstand. Jeweils am Vortag einer Behandlung wird eine neue Testung vorgenommen, um die Situation der Ausleitungsorgane zu überprüfen, Veränderungen nach der bisherigen Behandlung festzustellen, evtl. neu zu Tage tretende Belastungen herauszufinden und so den Patienten optimal zu begleiten. Nach 4 Wochen ließ sich bei „Lady“ eine Milchunverträglichkeit testen. Wir blieben aber trotzdem vorrangig bei der Behandlung der Weizenunverträglichkeit. Mitte Februar war es geschafft.

In nur einer weiteren Sitzung wurde dann die Milch ausgeleitet (die anderen Unverträglichkeiten waren kontinuierlich mit behandelt worden und verschwunden). Zwei Wochen war Ruhe, dann gab es wieder blutigen Durchfall. Die Testung ergab Pilze und Parasiten. Da das Immunsystem offensichtlich schwer zu tun hatte kamen die Adenoviren als Belastung hinzu mit entsprechenden Reaktionen. Vier Behandlungen reichten diesmal aus (letzte 17.5.12).

Im Sommerurlaub gab es wieder Durchfall. Die viralen Belastungen brauchten diesmal 2 Behandlungen, Ende Oktober 2012 nochmals breiiger Kot ( 2 Behandlungen).Seit Sommer 2012 (??) wird die Hündin gebarft oder mit Anifit Dosenfutter (95% Fleisch) ernährt.