“Suse“, Beagle, weiblich, geb. ?,

Suse war neu in ihrer Familie. Kurz nach ihrer Ankunft hatte sie während der Läufigkeit ein heftiges Problem: sie streckte sich sehr häufig, und alsbald begann sie immer häufiger zu schreien, hatte offensichtlich Bauchschmerzen. Das Allgemeinbefinden war sonst ungestört.

Die Behandlung mit Schmerzmitteln und krampflösenden Medikamenten brachte keine wesentliche Verbesserung ihres Zustandes.

Die Testung mit der Bioresonanz-Methode ergab unter anderen eine Schwermetall- und Pilzbelastung sowie Probleme mit Kohlenhydraten, Milch, Weizen und Mais. Nach den ersten Behandlungen war die Läufigkeit inzwischen auch vorüber, die Besitzer wollten aber „reinen Tisch“ machen und so einem wiederholten Auftreten der Schmerzen bei der nächsten Läufigkeit vorbeugen.

Nach 8 Wochen hatten wir fast alles Störende beseitigt und machten mal Pause.

Da aber das halbe Jahr um war und demnächst wieder die Läufigkeit bevorstand testete ich vorsichtshalber mal durch- und wieder gab es eine Pilzbelastung! Wir wissen bis heute nicht, wo sie herkommt- aber ein Beagle kennt ja auch keine Hemmungen und frißt alles, was ihm unter die Nase kommt…Evtl. etwas feucht gewordenes Trockenfutter (Schimmel?!) wird nicht mehr verwendet. Die sich einschleichenden reckenden Bewegungen (s.o.) während der Läufigkeit blieben dann aus, und im August konnte der Hund „clean“ in den Urlaub fahren.

Eins ist sicher: vor der nächsten Läufigkeit wird nochmal getestet!